Gone Mad von A. C. Hurts

Gone Mad von A. C. Hurts (Rezension #002)

Gone Mad von A. C. Hurts:

Inhalt:
Du denkst, du fürchtest dich nicht? Dieses Buch wird es dich lehren! Du denkst, du hast bereits alles gelesen, was es im Bereich Horror zu lesen gibt? Dieses Buch wird dir einen tiefen Einblick in die Abgründe des menschlichen Verstandes gewähren. Tabus werden gebrochen, Grenzen werden überschritten. Wie weit bist du bereit zu gehen? Dämonen, Geister, Kannibalen, Hexen, Werwölfe, Psychopathen … Sie warten auf dich. Die Grenze zwischen Wahn und Wirklichkeit verschwimmt. Findest du den Weg zurück? Wer es trotz dieser Warnung wagen will, sich in dieses extreme Lesevergnügen zu stürzen, sei herzlich willkommen. Mit Bonus-Geschichten von Simone Trojahn, Jutta Wölk und Joe Worbis

gonemad

Titel: Gone Mad
Autor: A. C. Hurts
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 292 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN: 978-1530721832
Gelesen: Oktober 2016
Wertung:
Preis: 12,95 € / 4,95 €
Bezugsquelle(n): Kaufen könnt ihr das Buch hier und hier.

Die Autorin:
A.C. Hurts wurde 1970 im Ruhrgebiet geboren, wo sie heute noch mit ihrem Mann, zwei Kindern und einem Hund lebt.
Schon als Kind sah sie heimlich Horrorfilme und las begierig Bücher von Stephen King. Ihre ersten Geschichten entstanden im zarten Alter von 11 Jahren und befinden sich noch heute in ihrem Besitz. Nach der Ausbildung zur Krankenschwester arbeitete sie bis zur Geburt ihres ersten Kindes in diesem Beruf, zuletzt auf der Intensivstation. Vor allem der Einsatz in der Landesklinik für Psychiatrie bewegte sie dazu, sich mit der menschlichen Psyche näher zu befassen.
Mit vierzig Jahren erfüllte sich die Autorin den Wunsch nach einem Schreibstudium, welches sie nach dreijähriger Studienzeit erfolgreich abschloss.

Meine Meinung:
Wow! Wow! Wow!
Bei „Gone Mad“ handelt es sich um das erste Werk, welches ich von A. C. Hurts gelesen habe.
In der vorliegenden Kurzgeschichtensammlung finden wir zwölf Kurzgeschichten von A. C. Hurts und darüber hinaus sind Bonusgeschichten von Simone Trojahn, Jutta Wölk und Joe Worbis enthalten.
Der Klappentext hat in mir echt hohe Ansprüche geweckt… und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil! Meine Erwartungen wurden vollkommen erfüllt.
Die Kurzgeschichten haben mir richtig gut gefallen und zum Teil war ich einfach nur geschockt.
Zwar waren ein paar Geschichten etwas vorhersehbar, aber die restlichen hatten teilweise drastische Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte. Top!

A. C. Hurts hat mit der Kurzgeschichtensammlung bewiesen, dass sie sich nicht hinter Extreme Horror Autoren wie Edward Lee, Tim Miller oder Wrath James White verstecken muss. Sie hat wirklich erstklassige Arbeit geleistet!

Meine Top-drei der Geschichten aus „Gone Mad“ sind:
Platz 3: Das lebende Buffet
Platz 2: Der Schlachter
Platz 1: Dunkles Verlangen

Wer sich von Horror, abgrundtiefen Grausamkeiten, Gewalt, Sex, Ekel und der Überschreitung des einen oder anderen Tabus nicht abschrecken lässt, ist bei „Gone Mad“ bestens bedient! Extremehorror Fans kommen voll auf ihre Kosten!

Von mir erhält „Gone Mad“ von A. C. Hurts 8 / 10 Punkte.

~~~~~~~~~~
Die angegebenen Links sind Affiliate Links. Natürlich müsst Ihr nicht auf diese Links klicken, Ihr könnt die Produkte auch ganz einfach bei Amazon etc. eingeben. Wenn ihr über diese Links bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten.
~~~~~~~~~~

Ein Gedanke zu „Gone Mad von A. C. Hurts (Rezension #002)“

Kommentar verfassen