Die Schwester von Joy Fielding (Rezension #29)

Die Schwester von Joy Fielding

Inhalt:
Ein kleines Mädchen verschwindet. Ihre Mutter und ihre Schwester bleiben zurück. Und werden Jahre später mit einer Wahrheit konfrontiert, die sie ins Herz der Finsternis führt …

Caroline Shipley ist voller Vorfreude, denn ihr Mann Hunter hat sie zur Feier ihres Hochzeitstages in ein Luxushotel in Mexiko eingeladen. Gemeinsam mit ihren beiden kleinen Töchtern reisen sie an und beziehen ihre komfortable Suite. Doch was als paradiesischer Aufenthalt geplant war, wandelt sich zum tiefen Trauma in Carolines Leben, von dem sie sich nie erholen wird – denn eines Abends wird die zweijährige Samantha aus der Suite entführt und bleibt für immer verschwunden. Caroline zerbricht beinahe an dem Verlust und muss sich auch noch den Verdächtigungen der Presse stellen, an der Entführung beteiligt gewesen zu sein. Die Jahre vergehen, und irgendwann gibt Caroline selbst den letzten Funken Hoffnung auf, dass Samantha doch noch am Leben ist. Bis sie eines Tages den Anruf einer mysteriösen jungen Frau erhält, die behauptet, ihre verlorene Tochter zu sein – und damit einen Strudel von Ereignissen auslöst, der Caroline die schockierende Wahrheit darüber offenbart, was wirklich geschah in jener heißen Sommernacht in Mexiko …

Titel: Die Schwester (OT: She’s not there)
Autor: Joy Fielding
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 448 Seiten
Format: Gebundene Ausgabe / Ebook
ISBN: 978-3442312726
Gelesen: März 2017
Wertung:
Preis: 19,99 € (HC) / 15,99 (Ebook)
Bezugsquelle(n): Kaufen könnt ihr das Buch hier.

Die Autorin:
Joy Fielding wurde am 18. März 1945 in Kanada geboren. Unbestritten gehört Joy Fielding zu den absoluten Spitzenautorinnen für Spannungsliteratur. Sie macht beruflich einige Umwege, bevor sie mit ihrer eigentlichen Passion, dem Schreiben, Erfolg hat. Schon als Achtjährige beginnt sie, als Zwölfjährige fließt das erste Blut aus ihrer Feder – bei einem Drehbuch über Muttermord. Nach dem Literaturstudium strebt sie aber zunächst danach, Hollywood zu erobern: als Schauspielerin. Der Sprung nach Hollywood gelingt ihr nicht, dafür aber der in die internationalen Bestsellerlisten. Bis heute verkauften sich ihre Romane allein im deutschsprachigen Raum über 13 Millionen Mal. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Toronto, Kanada, und in Palm Beach, Florida.

Meine Meinung:
Die Autorin Joy Fielding habe ich bisher noch gar nicht gekannt, also habe ich direkt mal zu Ihrem neusten Buch gegriffen.

Caroline Shipley lebt seit fünfzeh Jahren in einer absoluten Ungewissheit, was mit Ihrer Tochter Samantha geschehen sein könnte denn Samantha in ihrem Urlaub in Mexiko spurlos aus ihrem Bett verschwunden, während die Eltern bei Essen waren. Trotz einer intensiven Suche hören sie nichts mehr von ihrer Tochter und selbst Caroline geriet in den Verdacht, ihre Tochter selbst entführt zu haben.
Fünfzehn Jahre Später meldet sich plötzlich eine junge Frau und sagt dass sie den Verdacht hat, Samantha zu sein!

Das Buch besteht aus zwei Handlungssträngen. Der erste spielt in der Gegenwart und der zweite besteht aus Rückblicken in die Zeit vor fünfzehn Jahren.

Die von Joy Fielding erschaffenen Charaktere sind sehr unterschiedlich. Caroline wird nach wie vor von Schuldgefühlen wegen Samantha geplagt und ihre pubertierende Tochter Michelle macht ihr das Leben auch nicht gerade leicht.

Bis zum Schluss lässt die Autorin die Leser im Unklaren, was damals in Mexiko passiert ist! Das war fies, aber sehr, sehr spannend! 🙂
Joy Fieldings Schreibstil ist sehr packend, spannend und mitreißend. Man hat das Gefühl, mitten in der spannenden Story zu stecken.

Durch den Wechsel zwischen den zwei Handlungssträngen wird der Spannungsbogen permanent oben gehalten. Glaubt mir wenn ich sage, dass man das Buch nur sehr ungerne aus der Hand legt!

Für mich als Joy Fielding – Neuling hat es sich definitiv gelohnt, „Die Schwester“ zu lesen und von mir erhält das Buch 8 von 10 Punkte!

Kommentar verfassen