Mumien in Palermo: Als Kriminalbiologe an den dunkelsten Orten der Welt von Mark Benecke (Rezension #052)

Mumien in Palermo: Als Kriminalbiologe an den dunkelsten Orten der Welt

Inhalt:
Ob Italien, Kolumbien oder Vietnam – Wie ein Indiana Jones der Kriminalbiologie wird Mark Benecke in die verschiedenen Länder dieser Welt gerufen, um dunkle Geheimnisse aufzuspüren, brutale Morde und unerklärliche Tötungen zu untersuchen. Dabei begegnet er korrupten Polizeibeamten und trifft auf skrupellose Mörder. Ein ganz besonderer Fall sind die Mumien, die in einem Kapuzinerkloster in Palermo aufgefunden werden. Hunderte, vielleicht tausende. Er lernt die Mönche kennen. Was haben sie zu verbergen? Dr. Made packt seinen Koffer und kommt der Wahrheit auf die Spur.

Mumien in Palermo

Titel: Mumien in Palermo: Als Kriminalbiologe an den dunkelsten Orten der Welt
Autor: Mark Benecke
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 288 Seiten
Format: Broschiert / E-Book
ISBN: 978-3785725726
Gelesen: Oktober 2017
Wertung:
Preis: 18,00 € (Broschiert) / 13,99 (E-Book)
Bezugsquelle(n): Kaufen könnt ihr das Buch als Taschenbuch und als E-Book.

Der Autor:
Dr. Mark Benecke, geb. 1970, Kriminalbiologe, arbeitet als Molekularbiologe und Wirbellosenkundler an rechtsmedizinischen Fragen und der Biologie des Todes, ist Gastdozent und -professor an Universitäten in den USA, den Philippinen, Vietnam und Kolumbien sowie Ausbilder an Polizeiakademien und Gast u. a. an der FBI-Akademie und der „Body Farm“.

Er leitet kriminalistische Spezialausbildungen in den USA und Kanada, unter anderem zur Auswertung von Blutspritzmustern; ist Autor von Übersichtsartikeln zu genetischen Fingerabdrücken und rechtsmedizinisch-kriminalistischer Gliedertierkunde. Zudem besitzt er ein umfangreiches Forschungsarchiv zur Kriminalgeschichte im Nachkriegsdeutschland, ist insektenkundlicher Gutachter in bekannten Kriminalfällen und gewähltes Mitglied internationaler Forschungsakademien, darunter der ältesten Naturforschungsvereinigung, der Linnean Society of London der International Academy of Legal Medicine und der American Academy for Forensic Sciences.

Als sei dies nicht genug, betätigt sich Mark Benecke als Gastherausgeber des Sonderbandes „Forensic Entomology“ für Forensic Science International und fungiert als wissenschaftlicher Berater für zahlreiche Fernsehsender.

Er wurde mit der Ehren-Kriminalmarke des „Bundes Deutscher Kriminalbeamter“ ausgezeichnet. Neben Artikeln in Fachzeitschriften publiziert er regelmäßig in Tages- und Wochenzeitungen, darunter FAZ, SZ, Die Welt, Die Zeit und taz.

Mark Benecke lebt und arbeitet in Köln.

Meine Meinung:
In Mark Benekes Buch „Mumien in Palermo: Als Kriminalbiologe an den dunkelsten Orten der Welt“ werden skurrile Kriminalfälle der Vergangenheit unter neuen Gesichtspunkten durch den Autor untersucht und dargestellt. Unter anderem begegnen wir in dem Buch Katakomben voller Mumien, Fällen spontaner Selbstentzündung und dem Blutwunder von Konnersreuth.
Die dargestellten Fälle sind meiner Meinung nach sehr interessant.

„Mumien in Palermo“ liest sich meiner Meinung nach sehr gut und Mark Beneckes Schreibstil finde ich sehr angenehm. Er geht sehr locker an jeden Fall ran, lässt sich durch bisherige Erkenntnisse nicht beeinflussen, bringt nützliche Information für den Leser sehr anschaulich rüber und eine Portion Humor fehlt auch nicht. Das Gesamtpaket finde ich sehr gut!

Die Wahl des umfangreichen Bildmaterials, welche das Buch sehr gut ergänzen wurde super getroffen.

„Mumien in Palermo: Als Kriminalbiologe an den dunkelsten Orten der Welt“ war mein erstes, aber nicht mein letztes Buch von Mark Benecke! Von mir erhält „Mumien in Palermo: Als Kriminalbiologe an den dunkelsten Orten der Welt“ von Mark Benecke 7 von 10 Punkte.

~~~~~~~~~~
Die angegebenen Links sind Affiliate Links. Natürlich müsst Ihr nicht auf diese Links klicken, Ihr könnt die Produkte auch ganz einfach bei Amazon etc. eingeben. Wenn ihr über diese Links bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten.
~~~~~~~~~~

Kommentar verfassen