Fr. Mai 24th, 2024

Im Roman „Jagdtrip“ verarbeitet Jack Ketchum eine Geschichte rund um den Vietnam Veteranen Lee, der nach wie vor an den Erlebnissen des Krieges zu knabbern hat. Mehr als das. Er wird immer noch davon verfolgt. Er hat sich in den Wald zurückgezogen und lebt dort als Einsiedler. Als eines Tages eine Gruppe Camper in dem Wald campen möchte, sieht Lee in ihnen seinen alten Feind und sein Krieg beginnt erneut…

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir die Thematik irgendwie nicht lag. „Jagdtrip“ trumpft zwar meiner Meinung nach mit einem erstklassigen Backwood-Setting auf, die Konflikte zwischen Lee und den Campern fand ich genial, allerdings lag mir einfach die Kriegs-Thematik überhaupt nicht. Leider wurde ich nicht richtig warm mit dem Buch. Darüber hinaus zieht sich der Roman, bis er wirklich in Fahrt kommt. Das Ende wirkt leider etwas knapp und überstürzt.
Andere Bücher von Jack Ketchum, wie zum Beispiel „Beutezeit“, „Beutegier“ oder „Evil“ haben mir um einiges besser gefallen.

⭐️⭐️⭐️

Von Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert