Fr. Mai 24th, 2024

Im ersten Drittel prasseln auf den Leser sehr viele verschiedene Handlungsstränge, sehr viele unterschiedliche Personen, Gruppen und Erklärungen ein. Im ersten Moment mag das ein leichter Overload sein, allerdings legt sich dies wieder und es kommt definitiv der Geschichte zugute.

Bei den unterschiedlichen Handlungssträngen, welche am Ende in einem Showdown zusammenlaufen, geht es zum Beispiel Oliver, einen Daytrader, der an der Börse durch eine Unachtsamkeit sein Ged verzockt hat und dadurch in massive Schwierigkeiten gerät.
Allerdings kommt einer seiner Freunde auf die Idee, dass sie ohne Probleme auf andere Weise an Geld kommen können. Sie bauen im Dark Web eine Handelsplattform namens Nacrobay auf, auf welcher Drogen, Waffen, usw. gehandelt werden können und sie erhalten dadurch eine saftige Provision.
Durch diese Geschäfte geraten sie allerdings in einen Strudel, der sie immer weiter in kriminelle Machenschaften zieht, da durch ihren Erfolg auch die Russenmafia auf sie aufmerksam wird.

In den weiteren, darin verflochtenen Handlungssträngen geht es unter anderem um die Russenmafia, welche im Verlauf der Geschichte eine immer größere Rolle spielt. Ermittlungen durch BND und BKA und eine Software Firma, die ein „europäische Google“ namens „Holos“ entwickelt hat.

Meiner Meinung nach sind die Charaktere des Buches sehr gut ausgearbeitet. Sei es nun Oliver Winter selbst, die Mitglieder der Mafia, Auftragsmörder oder Regierungsbeamte.
Allerdings ist der einzige Charakter, den ich wirklich sympathisch fand, Oliver Winter.
Er hat mir einfach leidgetan. Durch sein Pech an der Börse hat er dermaßen viel Geld verloren, steht kurz vor dem finanziellen Ruin und nur kriminelle Machenschaften können ihn noch irgendwie retten. Leider bemerkt er erst, als es zu spät ist, dass alles gehörig schief läuft!

Veit Etzold hat mich mit seinem Thriller „Dark Web“ schlichtweg begeistert! Der Roman ist durchweg spannend und Etzolds Schreibstil liegt mir total!
Die kurz gehaltenen Kapitel, gespickt mit jeder Menge Verschwörungstheorien, halten die Spannung permanent aufrecht und es kommt beim Lesen keine Langeweile auf.

Bei „Dark Web“ handelt es sich zwar um den ersten Thriller, den ich von Veit Etzold gelesen habe, aber definitiv nicht um den letzten!

⭐️⭐️⭐️⭐️

Von Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert