Fr. Mai 24th, 2024

Immer wieder gelingt es Richard Laymon, mich mit seinem Schreibstil und seinen sehr spannenden Geschichten in seinen Bann zu ziehen. So auch bei „Die Gang“!

Richard Laymons Geschichten strotzen bekanntlich von Sex und Blut. „Die Gang“ weicht allerdings etwas von seinem üblichen Schema ab. Der eigentliche Laymon-Stil kommt erst auf den letzten ca. 200 Seiten so richtig zum Tragen, hier überschlagen sich die Ereignisse in einem fulminanten Finale! Auf den vorherigen rund 400 Seiten geht es etwas seichter zu. Laymon spielt gekonnt mit der Spannung, sexuellen Begierden, treibt die Story voran und bringt uns die Hauptcharaktere – sehr detailliert – näher.
Dadurch ist „Die Gang“ allerdings nicht langweilig. Im Gegenteil! Wir lernen die Gang rund um Jeremy kennen, welche im Funland auf Jagd gehen. Dazu lernen wir in einem zweiten Handlungsstrang – welcher parallel verläuft – die beiden Polizisten Joan und Dave kennen, die gemeinsam im Vergnügungspark auf Streife gehen. Die Personen sind sehr gut ausgearbeitet und es entstehen durchaus Sympathien, bzw. Antisympathien für die Charaktere.

Vergleicht man „Die Gang“ mit anderen Werken von Richard Laymon, so ist es ein eher unblutiges Werk, etwas untypisch für den Autor. Meiner Meinung nach ist dies allerdings sehr gut für die Geschichte rund um das Vergnügungspark-Setting und es wirkt sehr stimmig!

Nicht nur für Genre Fans absolut empfehlenswert!

⭐️⭐️⭐️⭐️

Von Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert